Emotionsfokussierte Paartherapie

nach Dr. Sue Johnson (EFT)

Manchmal reicht der Verstand allein nicht aus, um Paarprobleme zu lösen: Emotionsfokussierte Paartherapie nach Dr. Sue Johnson fokussiert die Gefühlswelt und geht damit an die Wurzeln der Konflikte.

Was ist EFT?

Der Ansatz der EFT Paartherapie beruht auf humanistischen und systemischen Psychotherapiekonzepten und bindungstheoretischem Wissen (EFT Community Deutschland e.V.). Die Methode geht davon aus, dass Menschen in Beziehungen voneinander abhängig sind. EFT setzt da an, wo die Probleme entstehen und kann tief sitzende Knoten lösen und zu echter Veränderung führen. 

Höchste Erfolgsquote in Paartherapien

Die emotionsfokussierte Paartherapie wurde über 20 Jahre wissenschaftlich untersucht, ihre Wirksamkeit ist empirisch belegt. So berichten in internationalen Studien 70-75 % der Paare von einer Überwindung der partnerschaftlichen Krise. 90 % geben eine Verbesserung der Qualität der Partnerschaft an. Das ist das beste Ergebnis, das bisher auf dem Gebiet der Paartherapie erreicht wurde.

Wieso kommt es zu Konflikten in der Partnerschaft? 

In der Liebe sind wir so verletzlich wie nirgendwo sonst! Verletzungen sind unvermeidlich. Die Forschung hat herausgefunden, dass Paarbindungen ähnlich wichtig wie die Bindungsbeziehung zwischen Eltern und Kind sind. Und entsprechend stark ist die emotionale Reaktion.

Gefühle sind oft unbewusst

Wenn wir uns in der Partnerschaft zurückgewiesen, abgelehnt, ungenügend oder unter Druck gesetzt fühlen, reagieren wir mit Rückzug oder Verfolgung, um uns und die Beziehung zu schützen. Doch eigentlich sind wir verzweifelt, ängstlich, hilflos oder einsam. Weil der Prozess nach einer Weile unbewusst abläuft, entzieht er sich unsere Erkenntnis und Kontrolle. Wir nehmen vor allem nur noch Ärger oder Frustration wahr.

Schutzstrategien in Paarbeziehungen

Es gibt im wesentlichen zwei Schutzstrategien, wie wir in Paarbeziehungen auf schwierige Gefühle reagieren:

Rückzug: Ein Partner zieht sich zurück – zum Beispiel um die Beziehung zu schützen oder weil er Angst hat, die Beziehung zu verlieren. Nach außen wirkt er resigniert und passiv. Hinter dem Verhalten stehen oft ein tiefer Schmerz und eine Sehnsucht nach Geborgenheit. Der Partner fühlt sich hilflos. Er hat Angst, nicht zu genügen. Die Vorwürfe des Partners erlebt er als Druck. Dadurch zieht er sich noch mehr zurück.

Verfolgung: Ein Partner macht Vorwürfe. Er kämpft um die Beziehung. Er möchte den Partner erreichen. Nach außen wirkt er wütend. Dahinter steht die Angst, zu bedürftig und dem Partner nicht wichtig zu sein. Den Rückzug des Partners erlebt er als Desinteresse oder Gleichgültigkeit. Er fühlt er sich einsam und allein gelassen. Umso mehr Vorwürfe macht er.

Möglich ist auch, dass beide im selben Muster reagieren. Das Ergebnis ist das gleiche: Die Strategien führen zu Entfremdung und Streit. Weil wir die innere Welt des anderen nicht kennen, und weil sich die tieferliegenden Gefühle unserem Bewusstsein entziehen, entstehen Missverständnisse. Es entwickeln sich Verhaltensmuster, die sich gegenseitig negativ verstärken und dauerhaft einschleifen.

Liebe braucht Mut und Vertrauen: Emotionsfokussierte Paartherapie hilft, Paarproblem zu lösen

Sich dem anderen zu zeigen, braucht viel Mut – und Vertrauen. Die emotionsfokussierte Paartherapie (EFT) nach Dr. Sue Johnson bietet dafür den idealen Rahmen. Beide Partner können sich behutsam den eigenen Gefühlen und denen des Partners nähern und die Liebe zueinander wieder ans Licht befördern. Die Wissenschaft hat Liebesbeziehungen heute gut erforscht. EFT zeigt, es gibt reale, nachhaltige Auswege aus dem Negativkreislauf. Wir sind den Automatismen nicht mehr machtlos ausgeliefert, sondern können die Abwärtsspirale in einen Aufwärtstrend verwandeln. Dass Probleme in Beziehungen auftreten, ist normal. Die Fähigkeit, wie wir damit umgehen, macht den Unterschied! Wissenschaftliche Studien belegen, dass Paare, die gelernt haben, sich aus negativen Interaktionsmustern zu lösen und wieder aufeinander zuzubewegen glücklicher sind als Paare, die das nicht gelernt haben. Insofern lohnt es sich, sich zu erforschen, mit den Gefühlen in Kontakt zu kommen und sich dem anderen zu zeigen, wie man ist. Das Ergebnis ist von unschätzbarem Wert.

Gerne begleite ich Sie im Therapieprozess mit emotionsfokussierter Paartherapie auf Ihrem Weg zu einer starken liebevollen Verbindung mit Ihrem Partner. 

Holen Sie die Liebe wieder zurück in Ihr Leben!
Kontaktieren
Sie mich, und finden Sie hier weiterführende Informationen:

https://www.lovie.school/
http://www.bv-efl.de/dokumente/Roesler_Wirksamkeit_paartherapeutischer_Methoden.pdf